Protestmarsch der DITIB in Germersheim
Foto von André Braselmann

Protestmarsch in Germersheim

Mehr als 500 Moscheebefiirworter aus Germersheim und ebenso Vielen aus anderen Landesteilen der Pfalz haben heute ihren Wunsch nach einer neuen, modernen Moschee in Germersheim unter dem Motto ,,Ja! für den Moscheebau in Germersheim“ öffentlich zum Ausdruck gebracht.

Am 01.07.2023 folgten ca. 500 muslemische Mitbürger dem Aufruf der DITIB-Germersheim Gemeinde zum Protestmarsch für einen Moscheeneubau. In einer anschliessenden Protestkundgebung auf dem Paradeplatz in Germersheim wandte sich der Vorsitzende Hayrettin Günnes mit deutlichen Worten an Bürgermeister Scheile und Landrat Dr. Fritz Brechel.

“Die Teilnehmerzahl des Protestmarsches hat unsere Erwartungen mehr als Ubertroffen und stärkt unseren Vorstand den Weg zur neuen Germersheimer Moschee weiterzugehen. Der Vorstand wird weiter alle Schritte einleiten, um den Neubau zu erméglichen.

Die neue Moschee bezeichnete Günnes als ein Symbol fur die kulturelle Vielfalt Germersheims und ein Ort des Zusammenkommens und des Dialogs.

In seiner Rede wies der Vorsitzende hervor, dass die Planung und der Standort für den Neubau der Moschee mit der Verwaltungsspitze bis ins Detail abgesprochen wurde. Die Gemeinde habe dann auf die Unterstiitzungszusagen und dem erteilten Bauvorbescheid vertraut und das Nachbargrundgrundstück fflr den Neubau ewvorben.

Obwohl die neue Moschee unmittelbar an die jetzige sanierungsbedüftige Moschee angrenze, die seit 35 Jahren in Betrieb sei, sei das Argument, dass der Neubau nicht gebietsverträglich wäre, nur reine ,”recht|iche Begriindung” für die bewusste Ausgrenzung der Muslime in Germersheim.

Er wies daraufhin, dass die Muslime als Teil der Gesellschaft eine wiirdige und zeitgemäße Moschee verdienen würden und forderte von der Verwaltungsspitze die Beendigung und Aufgabe der ungerechten Ausgrenzung von Andersgläubigen und diskriminierende Haltung gegenüber den Muslimen.

Ausdrücklich sagte er: ,”Wir dürfen von der Politik erwarten, dass wir als Teil dieser Gesellschafl ernst genommen, nicht ignoriert und insbesondere nicht ausgeschlossen werden.

Die neue Moschee bereichert nur die Stadt Gemersheim und wird die Integration der Muslime nur fördern.”