Dienstag, Juni 18, 2024
StartBlaulichtAuseinandersetzung am Rande einer Trauerfeier

Auseinandersetzung am Rande einer Trauerfeier

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Landau in der Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Nachtrag zur Pressemeldung vom 27.12.2023 unter https://s.rlp.de/fFjV9 und vom 16.01.2024 unter https://s.rlp.de/2p8EI

Nach den Durchsuchungsmaßnahmen am 16.01.2024, stellte sich heute (22.01.2024) der 39-jährige Tatverdächtige bei der Polizei in Landau, nachdem gegen ihn zuvor auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau Untersuchungshaftbefehl erlassen worden war. Der 39-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der schweren Körperverletzung in Vollzug. Der 39-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Regionale Medien wie Die Rheinpfalz springen auf den Zug eines Gerüchtes auf, wo die Tat am 27.12.2023 der Rockergruppe Hells Angels in die Schuhe geschoben werden soll.

Artikel des Redakteurs Ralf Wittenmeier (Die Rheinpfalz) vom 16. Januar 2024

Ein Gerücht machte schnell die Runde: Bei einer Auseinandersetzung hinter der Friedhofshalle des Germersheimer Friedhofs Ende Dezember 2023, bei der ein 34-Jähriger durch Messerstiche im Gesicht verletzt worden war, seien Hells Angels im Spiel gewesen. Jetzt wurde das Gerücht bestätigt: Am Dienstagmorgen gab es Hausdurchsuchungen in Germersheim und Speyer, teilt die Leitende Oberstaatsanwältin Angelika Möhlig auf RHEINPFALZ-Nachfrage mit. Durchsucht wurden drei Wohn- und Geschäftsanschriften im Kreis Germersheim und in Speyer. Bei den Durchsuchungen wurden mehrere Messer, Mobiltelefone und Laptops sichergestellt. Nach derzeitigen Ermittlungsstand geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass ein 33-Jähriger einen 39-Jährigen zur Tat angestiftet hatte. Der 39-Jährige soll das Opfer bei der Beisetzung aufgefordert haben, ihm auf einen nahe gelegenen Parkplatz zu folgen. Dort sei es zum Streit gekommen. In Folge dessen habe der 39-Jährige seinem Opfer mit einem Messer eine tiefe Schnittwunde an der Wange zugefügt. Da diese wohl zu einem bleibenden Makel führe, geht die Staatsanwaltschaft von schwerer Körperverletzung aus. Sowohl der 33-Jährige als auch der 39-Jährige werden laut Staatsanwaltschaft Landau der Rockergruppe Hells Angels zugeordnet. Die Ermittlungen dauern an.

 

Das könnte Sie auch interessieren
Südpfalzreporter